Unsere Kirche Online - Gebete - Andachten - Hinweise

Gottesdienste

An den Sonntagen finden nur stark eingeschränkt Gottesdienste statt. Die Kirchen sind zur Gottesdienstzeit dennoch offen, das Geläut erklingt, der Raum des persönlichen Gebetes vor Ort ist da und seelsorgliche Ansprechbarkeit gewährleistet.

Andacht zum Sonntag

Andacht zum Predigttext (PDF) für den Sonntag Judika

Andacht zum Predigttext (PDF) für den Sonntag Miserikordias Domini

Gedanken zum Predigttext (PDF) Jesaja 40,26-31 - Sonntag Quasimodogeniti

Osterbrief (PDF) , Osterbrief des Landesbischofs (PDF)

Gedanken (PDF) zum Wochenpsalm - Psalm 88, Palmsonntag

Andacht (PDF) zum Predigttext Sonntag Judika

Andacht zum Episteltext Sonntag Lätare Du bist wohl nicht bei Trost?! (PDF)

Livestream-Gottesdienst um 10 Uhr aus unserer Chemnitzer Jakobikirche, allerdings schon um 10.00 Uhr und als MDR-Hörfunk-Gottesdienst.
Die Predigt wird der neue Beauftragte für öffentlichkeitsarbeit unserers Kirchenbezirks, Pfarrer Stephan Tischendorf, halten.

Rundbrief vom 2.5.

in der vergangenen Woche hatte ich ein Interview mit der Freien Presse. Die Journalistin wollte unter anderem wissen, wie wir es angesichts der coronabedingten Einschränkungen mit der Konfirmation in diesem Jahr handhaben. Durch unsere Regelung, immer zwei Konfirmandenjahrgänge zusammenzunehmen und damit nur aller zwei Jahre Konfirmation zu feiern, sind wir fein raus: in diesem Jahr ist gerade das Zwischenjahr, die Pause. Ansonsten wäre der 3. Sonntag nach Ostern, "Jubilate" (Jubelt!), der offiziell vorgeschlagene Termin.
Gibt es Grund zum Jubeln? Ich denke, wir können manchen entdecken:
Zum Beispiel zeichnet sich ab, dass die zahlenmässige Beschränkung der Gottesdienstteilnehmer aufgehoben werden wird. Die Obergrenze wird dann durch die Raumgrösse bestimmt. Da haben wir viel Platz in unseren Kirchen! Am 10. Mai könnte damit schon wieder ein "grösserer Gottesdienst" möglich sein.
Es wird trotzdem eine Reihe von Einschränkungen geben: das Abstandsgebot und das Kontaktverbot, vorgeschriebener Mund-Nasenschutz und andere hygienische Schutzbestimmungen. Von einem Normalzustand sind wir noch weit entfernt, Abendmahlsfeiern noch nicht wieder möglich. Aber wir können uns wieder versammeln, um Gottes Wort zu hören. Wie es mit dem Singen wird, bleibt zu prüfen. Der Kirchenvorstand wird in seiner nächsten Beratung darüber befinden.
Bis dahin können wir weiter die medialen Möglichkeiten in der Region und in unserer Landeskirche nutzen.

Einführung von Landesbischof Pilz in sein Amt

Am Samstag, 25.4. wurde im Dom zu Meissen der neue Oberhirte (Bischof) für unsere Sächsische Landeskirche in sein Amt eingeführt. Darüber können Sie sich ausführlich auf der Seite unserer Landeskirche informieren und dort auch die Ansprache von Bischof Ralf Meister (VELKD) und die Antrittspredigt von Bischof Tobias Bilz nachlesen: Einführung von Landesbischof Pilz

Gemeindebrief

Liebe Gemeindeglieder unserer Kirchgemeinde Altchemnitz-Harthau, liebe Leser!
"Der HERR deckt mich in meiner Hütte zur bösen Zeit, er birgt mich im Schutz meines Zeltes." (Psalm 27,5) -
Den Text der heutigen Losung habe ich der Lage entsprechend ein wenig umformuliert. Er spricht uns Hoffnung und Mut zu inmitten einer Situation, die uns in ihrer Dramatik überrascht und herausfordert. Täglich erreichen uns neue Meldungen und Ankündigungen. Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens zeigen ihre Auswirkungen. Viele Menschen sind verunsichert, guter Rat ist gefragt. Sich wie der Psalmbeter an Gott zu wenden, zu ihm zu rufen und ihm zu vertrauen, ist ein erster elementarer Schritt. Dabei einen Weg jenseits von Panikmache oder Sorglosigkeit zu finden, ist ein zweiter notwendiger Schritt. Wir nehmen die Situation ernst und rufen deshalb auf zu Besonnenheit und Rücksichtnahme, aber auch zu Fürbitte und Gebet.
Zu folgendem Umgang mit der aktuellen Situation haben wir uns verständigt:
Grundsätzlich finden bis auf weiteres in unserer Gemeinde keine Veranstaltungen oder Treffen statt, in denen Menschen zusammenkommen. Das erstreckt sich auf alle Gottesdienste, Gemeindekreise und Dienstgruppen und schliesst sämtliche Gemeindebereiche, wie die Kinder- und Jugendarbeit, die Seniorenarbeit und die Kirchenmusik, ein. Wir folgen damit der dringenden Empfehlung der Kirchenleitung und den Auflagen des Freistaates Sachsen. Das ist keine leichtfertige Entscheidung,sondern sie zieht in Betracht, welche Risiken damit vermieden werden können. Gleichzeitig ist sie ein Zeichen der Solidarität mit den Bemühungen staatlicher Behörden, einer Ausbreitung des Virus so effektiv wie möglich entgegenzuwirken. Diese Massnahmen erstrecken sich momentan bis zum 20. April. Das schliesst leider auch die Osterfeiertage ein.
Hier eine Stellungnahme unseres Landesbischofs.

Gemeindebrief komplett (PDF)

Gebete

Gebet 20 Uhr 20 Krisenzeiten sind Zeiten des Gebets: Not lehrt beten. Wir beten dabei nicht nur für uns, sondern treten in Fürbitte für die Menschen ein, die durch die Krise besonders betroffen und herausgefordert sind: Kranke, Trauernde, Ärzte und Pflegepersonal. Eine Hilfe kann hier die hier unten verlinkte Gebetsempfehlung der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA) darstellen. Mit ihr rufen wir zum Gebet auf: Jeden Abend um 20.20 Uhr - mit vielen anderen Christen an vielen Orten - zeitgleich!
Die Passionszeit erinnert uns aber auch daran, dass es unsere Verfehlungen sind, die uns von Gott trennen und entsprechende Konsequenzen nach sich ziehen können. Krisenzeiten sind deshalb auch immer Zeiten der Selbstprüfung und der Umkehr. Dabei wollen wir wie der Psalmbeter dem Herrn vertrauen, dass er alle Dinge in seiner Hand hat und wir bei ihm Zuflucht und Hilfe finden, und dass er auch die Dinge für unser Land und seine ganze Schöpfung wieder zum Guten kehren kann. Gebetsaufruf 2020 - 20 Uhr 20 der Evang. Allianz (PDF)"